Ric Motha arbeitet in seiner speziellen Technik der Einmalung und der Entmalung, indem er oft doppelbelichtete Fotos mit eigenen Strukturgeweben unterlegt, diese vergrößert, durch Farbbeschichtungen nuanciert und akzentuiert, sowie durch Herauslöschung partiell das fotografische Urbildnis sichtbar macht.

In der Aufbringung fluoreszierender Partikel und reliefartiger Strukturen entstehen Bildwerke, wie sie selbst über Computeranimation nur eine sterile Künstlichkeit erhalten könnten, die hier jedoch vom spürbaren Gebildewert übertroffen werden.

Die Verfremdung des Bildes durch den originellen optischen Ausschnitt und die kreative Kulmination ergeben völlig neue Vorstellungen und sind von der Einfachheit trivialer Fotografien weit entfernt.

Aber erst durch die eigentliche Kenntnis des versteckten Inhalts der ursprünglichen fotografischen Darstellung wird beim Betrachter die Wirkung dieser Bildkompositionen ins Bewusstsein gerückt.



Ric Motha

Peitschen-Pinsel-Hieb-Strich-Performances

Zerhackungs-Zeremonien 

Choreographierte Peitschen-Tanz-Aktionen

Home